Der Löss

Nach dem römischen Gott des Windes, Äolus, wird Löss als äolisches Staubsediment bezeichnet, angeweht aus den großen Flussterrassen der letzten Eiszeit. Löss ist Boden und Gestein zugleich, kalkig und silikathaltig sowie überaus mineralstoffreich. Vor allem Kalzium und Magnesium bereichern den wertvollen Löss. Von Krems Richtung Osten erstreckt sich eine der mächtigsten Lössformationen Europas.

 

losgelös(s)t-Weine

Im Herzen der Weinbauregion Kremstal liegen die Weinbaugemeinden Rohrendorf und Gedersdorf. Kaum ein anderes Gebiet entspricht dem mystischen Begriff Terroir mehr als diese beiden Weinbauorte. Die ausgewogenen Nährstoffe des Bodens, der Reichtum an Mineralien und das fast pannonische Klima prägen diese in ihrer Stilistik unverwechselbaren Weine. Das geschmackliche Spektrum reicht von feingliedrig, zartblumig, elegant bis zu vollmundig, opulent. Besonders die Grünen Veltliner und die Rieslinge zählen zur Weltspitze!

 

losgelös(s)t-Winzer

Die Leidenschaft zum Löss legte den Grundstein für die begeisterte Zusammenarbeit von 17 Rohrendorfer und Gedersdorfer Winzern. Unter den losgelös(s)t-Winzern finden wir konventionell wie biologisch erzeugende Winzer, ganz junge und sehr alte Weingüter. Die Palette reicht von großen Betrieben mit zahlreichen Mitarbeitern bis zu Nebenerwerbswinzern.

Das Wort "Löss" kommt vom schwäbisch-mundartlichen "lösch", was "locker" bedeutet. Eine gleichsam programmatische Ansage. Denn die losgelös(s)t-Winzer pflegen untereinander einen ziemlich lockeren Umgang. Diesen zeichnet ein außerordentlich hoher Teamgeist, unkonventionelle Denkweise und der nicht zu übersehende, elementare Humor aus. Das gemeinsame Bestreben liegt in der Vinifizierung sortentypischer Weine, die dem Label "Lösswein" gerecht werden!

Ziehen Sie sich den Löss rein! Völlig losgelös(s)t.